Montag, 20. Januar 2014

Scan-N-Cut von Brother

Brother „ScanNCut“

Brother stellt den Schneideplotter „ScanNCut“, erstmals in Europa live auf der Creativeworld in Frankfurt dem Fachpublikum vor.
Der Vertrieb des ScanNCut und des Zubehörs für Deutschland, Österreich und der Schweiz erfolgt über Hobbyplotter.de .

Letzte Woche habe ich mir den ScanNCut mal genauer angeschaut und einige Materialien geschnitten und mich von der „einfachen Bedienung“ des Schneideplotters überzeugt.

Was unterscheidet den ScanNCut von andere Schneideplotter:
- es wird kein PC benötigt, die Bedienung erfolgt direkt über ein Display an der Maschine
- durch seinen integrierten 300DPI Scanner können auch „Eigene Motive“ oder Vorlagen aus   
   Bastelbücher geschnitten werden.

Kurze Einführung     

Display und Bedienungsknöpfe

Startseite
Startseite: Muster = für das Verwenden von Vorlagen aus der Bibliothek
                Scannen = beim Verwenden von eigenen Vorlagen, die noch nicht in der Bibliothek abgespeichert sind 
Muster
Wenn man auf der Startseite den Ordner Muster markiert, kommt man in die Bibliothek.
Dort sind fertige Vorlagen hinterlegt und dort findet man auch unter: Gesp. Daten seine eigenen Vorlagen, wenn man diese nach dem Scannen als Datei abspeichert.
Durch Drücken der Pfeiltasten (hoch/runter) kommt man zur nächsten Seite, bzw durch drücken eines Motivordners
gelangt man zur Auswahlliste der Motive (im Lieferumfang befindet sich auch ein kleines Heft wo die Motive aufgeführt sind, die in der Bibliothek hinterlegt sind)
Hier mal die Ansicht eines Vorlagen-Ordners, durch berühren eines Motives wird dieses auf der visuelle Schneidematte angezeigt
und man kann dann dort mit weiteren Funktionen das Motiv bearbeiten. 
Scannen
Wählt man auf der Startseite: Scannen kommt man auf diese Seite
Direktschnitt = Vorlage auf die „Schneidematte“ legen, scannen und anschließend direkt ausschneiden
Scan zu Schnittdaten = Vorlage wird in der Bibliothek unter gesp. Daten abgelegt und kann somit wie eine Vorlage aus der Bibliothek immer wieder aufgerufen werden.
Scan auf USB = eingescannte Vorlage wird auf einem USB-Stick gespeichert
                         (an der rechten Seite der Maschine befindet sich ein USB-Stecker)
Einstellungen
In den Einstellungen kann man die Voreinstellungen der Maschine anpassen:

Seite 1
Sprache
Einheit = in welchem Maß die Größe der Motive angezeigt wird
Schnittbereich = ändern der Mattengröße
Hintergrund = Optionen wie eingescannte Hintergründe angezeigt werden auf dem Display
                           Hintergrund/Kontrast dunkler anzeigen
                           Hintergrund/Kontrast heller anzeigen
                           Hintergrund aus
Seite2
Schneidegeschwindigkeit = filligrane Motive sollte man immer mit geringer Geschwindigkeit schneiden
Schneidedruck = richtet sich nach dem verwendeten Material, Beispiel:
                            Cardstock = Schneidedruck 0
                            Fotokarton = Schneidedruck 2 oder 3 bei gleicher Messertiefe
Zeichengeschwindigkeit = bei Verwendung des Stiftehalters
Zeichendruck = Druck des Stiftes auf das Papier (mehr Druck gleich dickere Striche)
Seite 3
Autom. Abschalten = hier kann man die Zeit einstellen, wann die Maschine sich automatisch ausschalten soll
Sound = Töne An oder Aus
Saumzugabe = um das Motiv kann man eine Saumzugabe zeichnen, die Breite wird hier geändert
Musterabstand = Abstand zwischen den einzelnen Motiven
Seite 4
Startbildschirm =  An oder Aus
Soviel zu dem Bedienungsfeld.

Natürlich hat man noch viele verschiedene Funktionen und Bearbeitungsmöglichkeiten, sobald man eine Vorlage auf der Visuelle Matte im Display angezeigt bekommt.
- Motive können verschweißt werden ( aus zwei Motive wird ein Motiv)
- Mehrere Motive können gruppiert werden ( Motivanzahl bleibt gleich, aber es wird als „ein“ Motiv behandelt)
- die Größe des Motives kann geändert werden
- die Anzahl des Motives kann erhöht werden
- Motiv kann gedreht werden
Welche Möglichkeiten/Funktionen man noch hat, dazu mehr in einem späteren Beitrag.
Was kann ich alles schneiden: Papier und Stoff
Papier bis 0,3 mm
Stoff bis 1,5 mm
Messer/Stiftehalter:Es gibt zwei Messerhalter und einen Stiftehalter.
Die Messer kann man schnell  reinigen und stumpfe Messerspitzen können ausgetauscht werden.
Die Messerhalter haben eine Skalierung von 1-12, womit die Messertiefe bestimmt wird.
Für den Stiftehalter gibt es zur Zeit 6 farbige Zeichenstifte und 2 löschbare Stifte.
Hier wurde speziell an die Näherinnen gedacht, die mit diesen Stiften ihre Nahtzugabe direkt auf den Stoff aufzeichnen können.

Schneidematten:
Es gibt Matten mit unterschiedlicher Klebekraft
- Low = Speziell für empfindliche oder dünnes Papier, wie Drucker Papier oder Pergament
- Standard = Speziell für eine breite Palette von Materialien, aus Stoffen, Papiere, Fotokarton

Für das Verarbeiten von Stoff gibt es zwei Varianten:
- Material wo der Stoff zuerst aufgebügelt wird (für Applikationen zum aufbügeln)
- Eine extra stark klebende Folie die auf die Standartmatte geklebt wird und wo der Stoff unbehandelt aufgelegt wird
  (der Stoff kann anschließend genäht werden)

Soviel erstmal zum neuen Schneideplotter von Brother „ScanNCut“.
Mehr Informationen und Hintergrundwissen gibt es in meinen nächsten Beiträgen.
Liebe Grüße
Iris

Mittwoch, 8. Januar 2014

Vielfalt Silhouette Cameo/Portrait

Hallo liebe Blog Leserinnen und Leser

ich hoffe ihr seit alle gut in das Neue Jahr 2014 gekommen, ich freue mich schon auf ein spannendes Jahr mit Hobbyplotter und auf die Bastel-Messen.

Zu Anfang des Jahres möchte ich euch einen Überblick zeigen, was ihr mit dem Silhouette Cameo/Portrait zaubern könnt.
Im Silhouette Studio hat man die Möglichkeit mit Schriften zu arbeiten, vorab zur Information:
Alle Schriften die ihr in eurem Betriebssystem installiert, werden vom Silhouette Studio übernommen.Hier mal ein paar Beispiele was ihr mit Schriften alles machen könnt.
Die Schrift an einem Karten-Passepartout über Ecke ausrichten und verschweißen,
so das Karte und Wort eins werden.
Einen Text in der Karte ausschneiden lassen, dafür eignen sich am besten sogenannte: Stencil Schriften
Bei dieser Art von Schriften fallen die Inneren Teile bei den Buchstaben (beim o der Kreis etc) nicht raus.

Den Text am Kartenrand ausrichten (hochkant) und mit der Karte verschweißen.
Hier habe ich den Text an einem Oval ausgerichtet und verschweißt.
Diese Variante ohne verschweißen könnt ihr auch sehr gut für gebogene Wand-Tattoos anwenden.
Oder anstelle von einem Oval, wie hier am Kreis ausrichten.
Hiermit kann man auch sehr gut Labels erstellen oder runde Geschenkanhänger, wo dann die Schrift via Print and Cut ausgedruckt wird.
Ganz anderes Thema: Stoff schneiden
Damit ihr Stoff mit eurem Silhouette Cameo/Portrait schneiden könnt, muss dieser vorher auf ein FabricInterfacing aufgebügelt werden.
Das FabriInterfacing bewirkt das die Stofffasern miteinander verkleben und so das ziehen von Fäden vermieden wird und man einen sauberen Schnitt bekommt.
Bei dieser Karte habe ich nur die den Vogel mit dem Silhouette Cameo ausgeschnitten, den Stoff im Hintergrund per Hand.
Hier könnt ihr schön erkennen wie sauber der Vogel geschnitten wurde, durch die Verwendung von FabricInterfacing "Clean Cut" konnte ich die Einzelteile
anschließend schon auf den Stoff aufbügeln ohne noch nähen zu müssen oder einen anderen Kleber zu verwenden.
Bei diesem Keilrahmen habe ich FabricInterfacing "Clean Cut" und "Sewable" verwendet.
CleanCut die Herzen im Hintergrund
Sewable für das genähte Herz im Vordergrund.
Bei Verwendung von "Sewable" kann man den Stoff anschließend noch per Hand oder Nähmaschine nähen.
Den Text auf diesem Keilrahmen habe ich unter Verwendung verschiedener Schriften im Silhouette Studio erstellt,
aus Vinylfolie ausgeschnitten und nach dem entgittern mit einer Transferfolie auf den Keilrahmen übertragen.
Ganz oft wurde ich schon gefragt, warum hält bei dir Vinyl auf Keilrahmen und bei mir nicht.
Bevor ich Vinyl auf einen Keilrahmen übertrage behandele ich den immer erst mit Gesso bzw Acrylgrundierung.
Keilrahmen bestehen aus Leinwand und manchmal ist die Leinwandstruktur sehr stark hervorgehoben wodurch das Vinyl nicht haftet,
die Struktur wird durch auftragen von Gesso "entschärft".


Ich hätte da noch einiges für euch an Inspiration aber die gibt es dann in meinem nächsten Blog-Beitrag.

Liebe Grüße
Iris