Mittwoch, 15. Februar 2017

Embossing mit Brother ScanNCut

Für die neuen „Messe-Bücher“ habe ich mich intensiv mit dem Embossing-Kit von Brother befasst.
So ein Ergebnisse möchte niemand von uns haben. Allerdings kommt man schnell in die Versuchung, um vielleicht ein noch besseres Präge-Ergebnis zu erzielen,
den Druck zu erhöhen. Bei dünnem Material wie Pergamano, Tonpapier und Bastelfolie (Prägefolie) reißt das Papier und man beschädigt sich  die Prägematte.














Prägefolie hat dann auch noch die Eigenschaft, das sie sich beim abheben von der Matte, wellt. Mir kam dann die Idee: dünnes Material zwischen Laminierfolie (80mic) zu legen und dann prägen.
Vorteil: Prägefolie wellt sich nicht beim abheben und dünne Papiersorten zerreißen nicht.
Auch kann man dann mit einem sehr hohen Druck prägen (+9), ich verwende dafür nur das 1,5 Tool.
    
Natürlich kann man das Prägen in Laminierfolie mit alle Papiersorten machen,  bei sehr festem Material (Tonkarton bzw Cardstock ab 220gr) sollte man immer erst einmal einen Test machen. Durch die Laminierfolie verringert sich auch der Druck auf das Material.
Cardstock oder auch Tonkarton ab 250gr kann mit max Anpressdruck geprägt werden, wobei die Rückseite bei doppelt Prägung, dann nicht mehr sehr schön aussieht.
Um aber trotzdem ein gutes Prägeergebnis bei dickem Papier zu erzielen, habe ich mir die Score and Emboss Funktion als Vorbild genommen.
Anleitung: Anschneiden/Prägen
Laminierfolie auf die Prägematte legen, mit der geschlossenen Seite nach vorne.
Laminierfolie öffnen und den Fotokarton an der Faltkante anlegen, mit Kreppband fixieren.
Messertiefe so einstellen das der Karton nicht durchgeschnitten wird (300gr Fotokarton max 5, bei einem benutzten Messer).
Druck 0
Motiv „ausschneiden“, nach dem Schneidevorgang die Matte im Gerät lassen.
Laminierfolie zusammen legen und mit Kreppband fixieren.

Am Display einen Schritt zurück
Tool Button (zwischen Speichern und OK) bestätigen
Linienrelief auswählen
Jetzt die Einstellungen für das prägen vornehmen (Button unten rechts)
Geschwindigkeit 1, Druck 9 mit ok bestätigen
Reflief bestätigen und Start 🙂
Um ein sehr intensives Prägeergebniss zu bekommen, bei dickerem Material, den Prägevorgang wiederholen.
Geschwindigkeit habe ich immer auf 1 gestellt.
Da ich einige Materialien getestet habe, gibt es einige Richtwerte die aber etwas variieren können.
Bazzill Cardstock 220gr: bestes Ergebniss Struktuseite nach oben , Prägung kommt dann sehr gut auf der glatten Seite zur Geltung
Prägetool 1,5, Druck 3 ohne Laminierfolie
Prägetool 1,5, Druck 9 mit Laminierfolie
Tonkarton 270gr: Prägetool 1,5, Druck 9, 2 mal prägen, ohne Laminierfolie
Variante Anschneiden/Prägen: Messertiefe 4, Druck 0, Prägetool 1,5, Druck 7-8, 2 mal prägen mit Laminierfolie
Cardstock 300gr glatt: nur Variante Anschneiden/Prägen Messer 5, Druck 0, Prägetool 1,5, Druck 9, 2 mal prägen mit Laminierfolie
Prägefolie/Bastelfolie: Prägettool 1,5, Druck 1 ohne Laminierfolie
Prägetool 1,5, Druck max 4, mit Laminierfolie
Cardstock 250gr glatt: Prägetool 1,5, Druck 9, 2 mal mit Laminierfolie
Silhouette Score & Emboss Paper: Prägetool 1,5, Druck 4 ohne Laminierfolie
Silhouette Metal Sheets: Prägetool 1,5, Druck 9, mit Laminierfolie
Pergamano-Papier: Prägetool 1,5, Druck 1 ohne Laminierfolie
Prägetool 1,5, Druck 7, mit Laminierfolie
Tonpapier 120gr: Prägetool 1,5, Druck 9, mit Laminierfolie

Viel Spaß beim experimentieren wünscht Euch
Iris Benkel-Sommer

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen